Regeln im Lennebergwald

Um ein rücksichtsvolles Miteinander aller Erholungssuchenden und zum Schutz der Wildtiere - und pflanzen zu gewährleisten, bitten wir Sie um Beachtung unserer Waldregeln.


In der Presse kursieren immer wieder Regeln zum Verhalten im Wald.
Diese gelten auch in unserem Wald, jedoch steht der Lennebergwald zusätzlich komplett unter Naturschutz. Aufgrund dessen sind noch einige Regeln mehr zu beachten:
  • Wegen der großen Gefahr einen Waldbrand zu verursachen, ist das Grillen und Feuer machen aussschließlich auf den dafür ausgewiesenen Grillplätzen erlaubt.
  • Rauchen ist ganzjährig strikt verboten.
  • Auch Zelten ist im gesamten Lennebergwald nicht erlaubt.
  • Bei Fahrradfahrern ist der Lennbergwald sehr beliebt. Jedoch sollte man auch da einiges berücksichtigen. Verlassen Sie bitte nicht die Hauptwege und vermeiden Sie das Fahren über die schmalenTrampelpfade. Bei Begegnungen haben Fußgänger Vorrang. Das Fahren abseits der Wege ist nicht gestattet.
  • Für Reiter gilt ebenso auf den ausgewiesenen und markierten Reitwegen zu bleiben.
  • Um die Wildtiere nicht zu stören, raten wir Joggern möglichst nicht in der Dämmerung oder Dunkelheit zu laufen. Für Jogger und auch Spaziergänger gilt gleichermaßen, nicht die Wege zu verlassen. Bitte beachten Sie, Trampelpfade sind keine öffentlichen Wege.
  • Der Lennebergwald ist bei Hundebesitzern für Mensch und Tier ein beliebtes Ziel. Damit es jedoch auch unseren Waldtieren dabei gut geht, bitten wir Sie, Hunde, die nicht in jeder Situation auf Zuruf zum Halter zurück kommen, anzuleinen und z. B.  eine Schleppleine zu benutzen. Der Jagdinstinkt der Tiere veranlasst sie, Wild aufzuspüren und schlimmstenfalls zu verletzten oder gar zu töten. Und auch schon das Aufscheuchen von Rehen, Wildschweinen und anderen Waldbewohnern durch Störbern von Hunden im Dickicht, kann zur Folge haben, dass das Wild aus seinen Einständen flüchtet und oft auf die Straße rennt. Die hohen Unfallzahlen durch Wildunfälle belegen das.