SWR Fernsehen und Allgemeine Zeitung Mainz berichten über Dürreschäden im Lennebergwald

Link zum SWR Beitrag in der Landesschau Rheinland-Pfalz vom 11.September 2018 : <iframe src='https://www.swr.de/landesschau-rp/wetter/trockenstress-im-lennebergwald/-/id=7045516/did=22428936/pv=embedded/752mc/index.html' width='512' height='288' allowfullscreen frameBorder='0' scrolling='no'></iframe>


Wegen der langanhaltenden, noch andauernden , Trockenheit ist es im Lennebergwald zu starken Schäden in den Kiefernbeständen aller Altersklassen gekommen.
 
Die Allgemeine Zeitung Mainz berichtete am 30.August 2018 : hier
 
und das SWR Fernsehen am 11.September 2018.
 
Aus diesem Grund werden zur Zeit im Uhlerborner und Budenheimer Teil des Lennebergwaldes tote und absterbende Kiefern gefällt und in Wegnähe gezogen.
Ab voraussichtlich Anfang Oktober wird dieses Holz mit einem Holzvollernter von den Wegen und Rückegassen aus aufgearbeitet und für den Verkauf eingeschnitten. Ein Tragschlepper wird das Holz aufladen und an den Holzabfuhrwegen ablagern. Von dort wird das Holz möglichst kurzfristig vom Käufer des Holzes zu den holzverarbeitenden Betrieben abgefahren.
Allerdings sind durch die große Hitze und Trockenheit bundesweit in fast allen Nadelwäldern Fichten, Lärchen und Kiefern unter Beteiligung von Borkenkäfern, Prachtkäfern und nadelschädigenden Pilzen außergewöhnlich viele Bäume abgestorben, so dass die Kapazitäten für Holzeinschlag und Holzabfuhr nicht reichen und  auch die Holzindustrie nicht in der Lage ist, alles anfallende Holz kurzfristig aufzunehmen und zu verarbeiten.
Bereits das Ziel, alles Holz bis zum März 2019 aus dem Lennebergwald abgefahren zu bekommen, ist sehr ambitioniert und kann evtl. nur erreicht werden, wenn im Frühjahr Holz, das vom Borkenkäfer befallen werden könnte , mit zusätzlichen finanziellen Mitteln abgefahren und außerhalb des Waldes zwischengelagert wird.