Gespinste an Sträuchern

Zur Zeit sind überall im Lennebergwald kahlgefressene und mit feinen Gespinsten überzogene Sträucher zu sehen.Dabei handelt es sich um Gespinste der völlig harmlosen Raupen der Gespinstmotte , die bei uns insbesondere den Strauch "Pfaffenhütchen" befällt.


Für die Sträucher ist dieser Befall - wie auch für uns Menschen - ungefährlich : die Sträucher treiben im Laufe desselben Jahres meistens noch einmal aus und bilden neue Blätter; auf jeden Fall aber in den nächsten Frühjahren.
Der Befall durch die Gespinstmotte tritt im Lennebergwald schon seit vielen Jahren auf, ist aber letztes und dieses Jahr besonders stark und auffällig , möglicherweise infolge der milden Winter.
Teilweise hängen die Raupen an langen Fäden von den Sträuchern und bis auf den Weg herab, wo sie leichte Beute der Singvögel werden, die gerade ihre Jungen aufziehen und jedes Futter gebrauchen können.
Freuen wir uns also mit den Singvögeln und hoffen auf guten Bruterfolg !