Erneut Schlachtabfälle im Lennebergwald abgeladen !


Am Dienstag 13.August 2019 wurden in den frühen Morgenstunden im Lennebergwald wieder Schlachtabfälle abgeladen, wieder überwiegend Hähnchenteile, aber auch große Rinderknochen.

Der oder die Täter machten sich diesmal die Mühe,  rund 150 Meter in den Wald hinein zu fahren und in der Nähe eines stark genutzten Waldparkplatzes direkt auf der Gemarkungsgrenze zwischen Budenheim und Heidesheim die Abfälle abzuladen.

Förster Stefan Dorschel und Forstwirt Markus Pottel sammelten mehr als einen Kubikmeter der in blauen Müllsäcken verpackten ekligen Abfälle ein.

Dabei fanden Sie auch das Etikett eines Schlachtbetriebs , so dass die Hoffnung besteht, dass die Abfallbehörde der Kreisverwaltung und die Polizei bei Ihren Ermittlungen die Täter, die offenbar im Wald eine billige Entsorgungsmöglichkeit gefunden zu haben glauben, ausfindig machen können.

Das Forstrevier ist trotzdem für Hinweise dankbar, wenn Waldbesuchern oder Autofahrern zum fraglichen Zeitpunkt ein Fahrzeug aufgefallen ist oder sie sogar ein Kennzeichen melden könnten. Das Forstrevier ist unter forstrevier@lennebergwald.de oder 06139 – 370 zu erreichen.

Für Förster Dorschel und seine Mitarbeiter ist es besonders ärgerlich , Ihre wertvolle Arbeitszeit mit diesen wiederholten illegalen Müllablagerungen zu verbringen, weil sie mitten in den Arbeiten zur Bewältigung der Trockenschäden stecken und bei intensiven Begehungen Strategien entwickeln und besprechen , wie die geschädigten Flächen  wieder als klimastabiler Wald aufgebaut werden können.