Skip to main content

Sperrung von Waldstücken wegen dramatischem Baumsterben

Im letzten Jahr hat im Buchenwald unterhalb des Lennebergturms  ein massives Baumsterben unserer heimischen Buchen, Ahorne und Eichen eingesetzt .

Die Bäume stehen auf einem eigentlich gut wasserspeichernden Kalklehmboden. Insofern kommt dieser dramatische Schaden für uns als Bewirtschafter des Waldes  überraschend und kann nicht anders als katastrophal bezeichnet werden. 

Wir nehmen an, dass die seit drei Jahren fehlenden Niederschläge Ursache dafür sind und die Bäume mit der für sie besonders ungewohnten Trockenheit noch schlechter zurecht kommen als Bäume auf ohnehin immer trockenen Sandböden.

Leider hat dies auch zur Folge, dass Waldbesucher durch abgestorbene und absterbende Äste akut in Lebensgefahr geraten würden, wenn sie die bisherige Strecke  weiter benutzen würden . Konkret stürzen dort bei jedem leichteren Windstoß Bäume und trockene Kronenteile aus großer Höhe auf die Wege. 

Deshalb ist die Joggerstrecke zwischen Kilometer 6 und 7 bzw. 12 und 13 seit Ende Juli 2020 auf Veranlassung des Waldbesitzers , dem Forstamt Rheinhessen mit Sitz in Alzey auf eine ungefährliche Strecke umgeleitet  und die Beschilderung entsprechend versetzt worden.

Wann und welchem Umfang der betroffene Waldbereich wieder für Waldbesucher geöffnet werden kann, lässt sich im Moment noch nicht absehen. Wir müssen dafür auf jeden Fall noch mindestens das ganze Jahr 2021 über beobachten, wie viele die Bäume im Frühjahr wieder austreiben und wie sie - je nach Witterungsverlauf - den Sommer und ggf. die Herbst- und Winterstürme überstehen.

Das Forstrevier Lenneberg , das Forstamt Rheinhessen und der Zweckverband zur Erhaltung des Lennebergwaldes bitten um Verständnis und Einhaltung der Absperrungen !